Die Zukunft der Apps liegt im Browser

Gerade die WeTab Nutzer diskutieren im Moment das Thema Apps sehr intensiv. Hierbei stellt sich insbesondere die Frage, wann die touchoptimierten nativen Apps für das WeTab erscheinen. Oder wann es endlich Android Apps gibt oder weitere Apps auf Basis von Qt und ähnlichen Frameworks.

Meiner Meinung nach werden bei dieser Diskussion im Moment die sogenannten Browser Apps fast völlig aus der Diskussion ausgeblendet. Klar, im Moment gibt es auch hier noch nicht so viele interessante Lösungen. Persönlich glaube ich aber schon, das sich gerade in diesem Umfeld einiges tun wird.

Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Ansätze insbesondere bei den großen Unternehmen der Branche. Bestes Beispiel ist der Google Chrome Webstore. Mozilla stellt gerade Werkzeuge für sein Projekt “Web Applications” zur Verfügung und auch YouTube setzt verstärkt auf HTML5.

Mozilla Web Applications

Immer mehr Browser unterstützen neue Technologien wie HTML5 oder WebGL. Zusätzlich gibt es immer mehr Frameworks, die diese Technologien einsetzen und Entwicklern eine optimale Basis für die Entwicklung eigener Apps bereit stellen.

In diesem Zusammenhang hat zum Beispiel Disney gerade zugeschlagen und das StartUp Rocket Pack aufgekauft. Rocket Pack hat ein HTML5 Framework für Spiele entwickelt, mit dem Browserspiele sehr einfach zu erstellen sind. Hierbei ist zum Beispiel das Spiel “Warimals” entstanden, welches sich auch auf dem WeTab spielen lässt (ich habe die Regeln allerdings bisher noch nicht verstanden ;-) ).

In meinem Blog “Meine Blog Gedanken” hatte ich kürzlich darüber berichtet, dass das Magazin “Sports Illustrated” nun auch für Android Tablets verfügbar ist. Basis der Magazinumsetzung ist eine System der Firma WoodWing. Mit diesem System können Magazine recht einfach für iOS oder Android Systeme realisiert werden.

Ziel der Firma ist es aber, möglichst alle mobilen Geräte – insbesondere Tablet PCs – mit der Software zu unterstützen. Aus diesem Grund setzt auch WoodWing auf HTML5. Erste Umsetzungen sind zum Beispiel auch im Google Chrome Webstore zu finden. Hier gibt es einen Ableger von SportsIllustrated, das Magazin “SwimSuite“.

Immer öfter werden auch die bisherigen App Entwickler, die Entwicklungen für Android, iOS, Windows Mobile usw. realisieren, die Vorteile von HTML5 erkennen. Schließlich muss man nur noch eine App entwickeln, die auf allen mobilen Geräten funktioniert. Außerdem wird man auf diese Weise nicht mehr durch die Hersteller gegängelt.

Rocket Pack Engine

Bestes Beispiel für diesen Schritt ist die kommende Entertainment Shopping App von SevenSnap. Nachdem über ein Jahr lang an einer iPhone App entwickelt wurde, hatte Apple die Listung im Store verboten. Apple konnte sich scheinbar mit dem Geschäftsmodell nicht anfreunden. Nun setzt SevenSnap auch auf HTML5 und hat sämtliche App-Funktionen im Browser abgebildet.

Geht man mit meiner Annahme konform, dann bedeutet dies für uns WeTab User doch in erster Linie, dass wir einen Browser benötigen, der die entsprechenden Standards wie HTML5 usw. möglichst zu 100% beherrscht. Dann brauchen wir und bald keine Gedanken mehr machen, ob Android kommen wird oder was uns demnächst im AppUp Store erwartet.

Natürlich wird auch mit HTML5 nicht alles im Browser umsetzbar sein. Andererseits stellt sich in der Tat die Frage, welche Applikationstypen denn nicht im Browser umsetzbar sind. Die wichtigsten Anwendungsfälle wie Mail, Office Dokumente, Bildbearbeitung und Online Speicher gibt es bereits heute schon. Und die überall zitierte “Cloud” entwickelt sich doch gerade erst.

Hat euch der Artikel gefallen? Dann sagt es doch weiter:
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • FriendFeed
  • Google Buzz
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>