Kaufentscheidung für das WeTab

Gerade auf der Facebook AntiFan-Seite wird immer wieder die Frage gestellt, warum man sich das WeTab kaufen sollte. Natürlich ist eine solche Frage grundsätzlich berechtigt. Wie ich aber bereits an anderen Stellen schon mehrfach erwähnt habe, hängt eine Kaufentscheidung nicht unwesentlich von den eigenen Anforderungen an ein solches Gerät ab.

An dieser Stelle möchte ich einmal meine Entscheidungen zum Kauf des WeTab kurz darstellen. Hierbei sollte man aber wissen, dass ich mein WeTab bereits am 27. April bestellt hatte. Zu einem Zeitpunkt also, als auch das iPad noch nicht offiziell in Deutschland verfügbar war und auch der übrige Tablet Markt noch nicht so umfangreich war, wie ein paar Monate später.

Meine ursprüngliche Kaufentscheidung beruhte also lediglich auf Marketingversprechen und dem grundsätzlichen Interesse an technischen Geräten. Gerne teste ich technische Produkte auch zu Zeiten, in denen diese Produkte noch nicht so gefragt sind oder man noch nicht an ihren Erfolg glaubt. So hatten ich bereits vor etlichen Jahren meiner Frau einen E-Book Reader gekauft, der sich damals aber nicht durchgesetzt hatte.

Mein WeTab 32GB/3G

Das Thema “warum kaufst du denn…” kenne ich auch noch aus Zeiten, in denen ich einen ATARI ST oder einen Commodore 64 besaß. Damals schon gab es die Diskussion, dass Apple Rechner doch wesentlich besser sind.

Nun aber genug der Vorrede. Warum hatte ich mich im April also für ein WeTab entschieden? Hierzu gab es natürlich neben meinem Drang, neue technische “Spielzeuge” auszuprobieren, auch konkrete Anforderungen an die Nutzung eines solchen Geräts.

In erster Linie wollte ich einen “PC” für den mobilen Einsatz. Also ein Gerät, welches ich auf Reisen gut mitnehmen kann und was sich auch auf dem Sofa gut nutzen lässt. Vor einiger Zeit hatte ich mir bereits ein Netbook zu genau diesem Zweck beschafft. Die Idee eines Tablet PCs war es, dass es noch handlicher und für den Transport noch leichter wird.

Weiterhin wollte ich mit dem Tablet PC folgende Dinge tun bzw. sollten folgende Anforderungen erfüllt werden:

  • Mails bearbeiten
  • Im Internet surfen
  • Meine Blogs verwalten und Artikel erstellen
  • Bilder von meiner Digitalkamera direkt weiter bearbeiten bzw. für Blogartikel nutzen können
  • Bücher und Zeitschriften lesen
  • Einzelne Dokumente bearbeiten
  • Drucken
  • Auf meine Multimediaumgebung zugreifen und diese ggf. steuern können (NAS, HTPC)
  • Musik hören und ggf. Videos sehen
  • Bei Bedarf Webseiten entwickeln bzw. neue Themes testen. Also sollte ein Apache Webserver auf dem Rechner laufen
  • Zugriff auf möglichst viele (freie) Apps
  • Evtl. die Nutzung von Videotelefonie
  • Preis sollte maximal bei ca. 500,-€ liegen

Eigentlich sind das keine besonderen Anforderungen, die ich also an einen Tablet PC hatte. Anfang des Jahres gab es aber eigentlich keine Tablet PCs, die genau diese Anforderungen erfüllten. Auch das iPad konnte und kann viele dieser Anforderungen nur unzureichend erfüllen.

Auf Grund der langen Wartezeit des WeTabs hatte ich mir zwischenzeitlich doch noch ein iPad gekauft. Was mich hier bis heute noch massiv stört, ist die fehlende Druckmöglichkeit, dass ich keine Bilder von einer SD-Karte auf das iPad bekomme und das im Moment noch fehlende Multitasking.

Es ist schon ziemlich nervig, wenn man in einer Mail einen Link ausführt und dadurch in den Browser gelangt. Natürlich ist das Mailprogramm dann geschlossen und man muss den Browser wieder schließen, um seine Mails weiter zu bearbeiten.

Auf Grund der tollen Versprechungen bzgl. der Leistungen des WeTab, hatte ich im April also gewagt, ein Produkt zu bestellen, welches quasi noch nicht existierte. Da kam das “technische Spielkind” in mir wieder durch.

Schaut man sich nun meine Anforderungen an und vergleicht diese mit der aktuellen Funktionalität des WeTab, dann wird man feststellen, dass viele Anforderungen schon jetzt erfüllt werden.

WeTab

Allerdings lässt die Bedienung und Nutzbarkeit einiger Anwendungen (z.B. Mail) noch sehr zu wünschen übrig. Aber grundsätzlich kann man Mails bearbeiten, im Internet surfen, Dokumente erstellen und bearbeiten und auf Bilder und Musik über USB-Stick oder SD-Karte zugreifen. Auch Videos kann man sehr gut mit dem Video betrachten.

Was im Moment noch fehlt, ist die Druckmöglichkeit, einfache Installation und Verwaltung von Linux Anwendungen sowie der Zugriff auf interessante Apps, mit denen man dann auch Bücher und Zeitschriften lesen kann. Der installierte E-Reader hat leider noch keine DRM Unterstützung. Mit Skype wird auch das Thema Videotelefonie abgedeckt.

Die relativ gute Abdeckung meiner Anforderungen und die Möglichkeit, die Linux (Root-)Shell für die Installation weiterer Anwendungen und Services nutzen zu können ist u.a. der Grund dafür, dass ich das WeTab auf jeden Fall behalten werde. Aktuell gibt es meiner Einschätzung nach keinen anderen Tablet PC der meine Anforderungen so gut abdeckt, wie das WeTab.

Ärgerlich finde ich jedoch die Abweichung bei dem Gewicht und der Akkulaufzeit. Hier sind die Werte des aktuellen Geräts gerade noch an der Grenze des Erträglichen. Die Mobilität wird hier schon ein wenig eingeschränkt. Aber Fernflüge mach ich sowieso eher selten. Daher reicht evtl. auch eine Akkulaufzeit von ca. 4 Stunden.

Wenn das Gerät jetzt noch ca. 2 Monate später auf den Markt gekommen wäre, müsste man sich wahrscheinlich mit viel weniger “Problemen” herum schlagen. Das größte Problem ist aus meiner Sicht nicht mal unbedingt technischer Natur.

Das Multitouch noch nicht überall funktioniert, ist mir eigentlich relativ egal. Was aber viel störender ist, sind die fehlenden Apps und der fehlende Zugriff auf Android Apps.

So hoffe ich auch weiterhin auf die kommenden Updates. Meine Anforderungen sollten dann in absehbarer Zeit erfüllt werden, so dass ich auch immer weniger auf das iPad zurück greifen werde. Endlich könnte ich dann auch noch mehr Erfahrungsberichte zu Anwendungen und der Handhabung des WeTabs in meinem “Alltag” veröffentlichen ;-) .

Hat euch der Artikel gefallen? Dann sagt es doch weiter:
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • FriendFeed
  • Google Buzz
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Kaufentscheidung für das WeTab

  1. webpooster sagt:

    Hallo @Jürgen

    Ja eine gute Analyse der eigenen Bedürfnise und Anforderungen und der Sichtung des Marktes.
    Auch ich wünsche mir das sich das WETAB gut entwickelt. Da Hardeware sich auch immer weiter entwickelt habe ich auch keine Zweifel das sich da bei der Generation 2 und 3 noch einiges tut.

    Ich denke bei 4tiitooo hatte man das Problem das man selbst keine Seriengeräte zur Verfügung hatte und der Unterbau Meego noch von Nokia und Intel beackert wurde.
    Deswegen vermute ich fast das man zwischendurch fast Leerlauf hatte und dann waren da ja noch die Monate Juli und August mit Ferien.
    Die Meego Version änderte sich auf 1.1 und dann kam auch die Gestensteurerung.

    Was man mal hervorheben sollte ist das dass WeTab bedeutent schneller als das Appleteil an einer gleichen Internet-Verbindung operiert!
    Das haben nicht nur die Tests der Zeitschriften (seriöse) ergeben sondern eben auch die der User.
    Man kann das deshalb so gut vergleichen da der Browser jeweils auf WebKit bassieren soll.
    Richtig ist das auch mit Multitasting!!!

    Beim Mailclient war es wohl so das viele Anfangs kritisierten das Thunderbird zu komplex und Speicherfressend sei und das System belastet.
    Vermutlich nutzen aber die Entwcikler selber weiter Thunderbild (http://www.thunderbird-mail.de) da es ja auf Videos zu sehen war.

    Das erklärt warum der installierte Mailclient Claws Anfangs Schwierigkeiten machte.
    Außerdem hat man wohl die Schwierigkeiten mit Meego unterschätzt.

    So um das erstmal abzukürzen. Da Meego der Unterbau ist wird man neben den Vorteilen eines echten PC orientierten System in Zukunft wohl auch weitere Geräte ansprechen können. Das ist ein Vorteil den wir noch gar nicht einschätzen und schätzen können.
    Es soll ja von der Fernseher Settopbox über Autozubehör und und und gehen.
    Man darf also gespannt sein was in den nächsten 2-3 Jahren sich da tut.

    Ich bin es jedenfalls und denke auch im Tablet Markt wird sich eine hohe Kompatiblität zum PC Standard der eben nicht Apple heisst auszahlen.
    :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>