Odyssee einer Druckerinstallation

Mit dem letzten Update auf Version 2.1 ist nun ja auch eine Druckerinstallation über den Einstellungsdialog verfügbar. Was liegt da näher, als nun die heimischen Drucker auf dem WeTab zu installieren. In meinem Fall ist dies ein Multifunktionsdrucker MX850 von Canon und der Farb-Laserdrucker CLP-510N von Samsung.

Also rufe ich zunächst den Installationsassistenten auf und versuche den Canon Drucker einzurichten. Beides sind übrigens Netzwerkdrucker. Also gebe ich die IP-Adresse des Druckers ein und hoffe darauf, dass der Drucker gefunden wird.

Der Canon Drucker meldet sich jedoch nicht zurück. Nach ein paar Recherchen im Internet und auf der Canon Seite musste ich leider feststellen, dass Canon Drucker und Linux scheinbar nicht zusammen passen. Canon scheint es nicht für erforderlich zu halten, das Betriebssystem Linux überhaupt zu unterstützen. Multifunktionsdrucker schon mal gar nicht.

Damit fällt dieser Drucker also für einen Betrieb mit dem WeTab aus. Aber da ist ja noch der Samsung Drucker. Wieder habe ich die entsprechende IP-Adresse eingegeben. Diesmal wurde ein Drucker im Netz gefunden. Jedenfalls konnte ich nun die Treiber auswählen.

Drucker einrichten

Grundsätzlich sind ja schon viele Druckertreiber vorhanden. Als ich jedoch den Hersteller Samsung ausgewählt habe, taucht das Modell CLP-510N leider nicht auf. Im ersten Schritt habe ich einfach mal ein paar andere Modell ausprobiert. Manchmal funktioniert das ja auch. Leider war das Ergebnis nicht zufriedenstellend. Manchmal startete der Drucker, ein Ausdruck war ihm jedoch nicht zu entlocken.

Glücklicherweise waren auf der Samsung Seite auch Linux Treiber zu finden. Nichts Böses ahnend habe ich mir einen Treiber auf das WeTab geladen, entpackt und mittels der Root Shell das Installationsprogramm ausgeführt.

Doch was war das. Sofort meldete sich das Programm mit dem Fehler, dass “gtklib1.2″ nicht verfügbar ist. Da meine Linuxkenntnisse sehr dürftig sind, wurde mal wieder das Internet bemüht. Das Problem war scheinbar, dass der Druckertreiber eine bestimmte Oberfläche benötigt, die auf dem WeTab nicht installiert ist.

Eigentlich habe ich ja kein Problem damit, diverse Programme per “yum” nach zu installieren. In diesem Fall habe ich jedoch ein wenig gezögert, da ich mir nicht sicher war, ob ich damit irgendwas auf dem WeTab kaputt machen kann. Die Installation über das Setup funktionierte also zunächst nicht.

Nach weiteren Recherchen bin ich dann darauf gekommen, dass man einen Drucker auch über eine sogenannte “ppd-Datei” installieren kann. Dies ist wohl quasi der “Treiber” für einen Drucker. Also habe ich in den Verzeichnissen von der herunter geladenen Samsung Software nach entsprechenden Dateien gesucht.

Drucker Eigenschaften

Die pdd-Datei für mein Druckermodell war dann auch schnell gefunden. Hoch erfreut, nun doch einen Weg gefunden zu haben, wurde diese Datei installiert. Doch schon gab es das nächste Problem. Die Installationsroutine meldete, dass der Filter “ppmtosplc” fehlt und zunächst installiert werden muss.

Super, dachte ich. Wo finde ich denn nun diesen Filter und wie wird er installiert. Mein Suchfreund konnte mir aber auch hierzu bald eine Hilfe anbieten. Die Datei war wieder in den Samsung Installationsdateien zu finden und das Ziel für die “Installation” war das Verzeichnis “/usr/lib/cups/filter”. Dorthin habe ich die Datei dann mit Root Rechten und dem copy-Befehl (cp) kopiert.

Tatsächlich war nun die Fehlermeldung weg. Wieder wurde der Ausdruck der Testseite angestoßen. Doch was war das? Immer noch rührte sich der Drucker nicht. Nach diversen Versuchen mit erneuter Installation des Druckers, Herunter fahren des WeTabs usw. musst ich auch diesen Installationsversuch aufgeben.

Jetzt wurde mein Ärger und der Frust langsam größer und ich dachte nur daran, wie leicht man eigentlich unter Windows einen Drucker installieren kann. Gleichzeitig wurde aber auch mein Ehrgeiz immer größer, den Drucker doch noch ans Laufen zu bekommen. Bisher habe ich noch jedes PC Problem irgendwie lösen können. Aufgeben war also nicht angesagt.

Drucker Eigenschaften

Wieder wurde das Internet bemüht und schließlich bin ich auf Seite “Splix – Drivers for your printer“gestoßen. Hier werden selbst geschriebene Treiber für Samsung Drucker angeboten. Samsung scheint eine eigene Druckersprache zu haben, die SPL. Dies war wohl auch der Grund, warum meine Versuche einen Standard Postscript Treiber zu installieren, auch nicht geklappt hatten.

Nach kurzem Durchblättern der Seite war klar, dass mein Drucker unterstützt wird. Da ich eine Fehlermeldung eines Benutzers gelesen hatte, der Probleme mit der neuesten Version 2.0 von SPLIX hatte, habe ich mir die letzte 1er Version besorgt.

Wieder sah ich ich mich langsam am Ziel, doch zuvor sollten mir noch einige Steine in den Weg gelegt werden. Die Treiber von SPLIX werden direkt in die Treiberdatenbank des Druckerpakets CUPS installiert. Hierzu werden die entsprechenden Source Dateien geliefert.

Nun galt es also diese Dateien zunächst zu kompilieren. Naiv wie ich bin, habe ich einfach den notwendigen make-Befehl ausgeführt. Ihr ahnt es schon. Natürlich funktionierte das nicht und zahlreiche Fehlermeldungen verhinderten eine Installation der Treiber.

Dies führte dazu, dass ich zunächst ein Programm “cups-config” installieren musste. Glücklicherweise war ein entsprechendes Tool in den Tiitoo-Paketen bereits vorhanden. Damit der C-Sourcecode kompiliert werden kann, muss natürlich auch der entsprechende Compiler vorhanden sein. In diesem Fall musste ich also auch noch “g++” installieren.

Schließlich benötigte das SPLIX-Programm auch noch eine Library, die ich zunächst herunter laden und auch übersetzen musste. Irgendwann hatte ich dann endlich alles zusammen und das Programm wurde ohne Fehler compiliert.

Mein Samsung CLP-510

Nach einem Neustart des WeTabs konnte ich dann endlich meinen Drucker einrichten. In der Treiberdatenbank waren nun die Treiber für den Samsung CLP-510 zu finden. Die Testseite wurde auch ohne Fehler gedruckt.

Nach stundenlangen Versuchen war es mir nun endlich gelungen, meinen Drucker zu installieren. Da kann ich allen anderen WeTab Nutzern eigentlich nur die Daumen drücken, dass sie nicht so “exotische” Drucker besitzen und die Treiber für ihre Drucker bereits installiert sind.

Hat euch der Artikel gefallen? Dann sagt es doch weiter:
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • FriendFeed
  • Google Buzz
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Odyssee einer Druckerinstallation

  1. Peter sagt:

    Du bist echt zu bedauern. Ich habe mit http://localhost:631 meinen Brother mfc8840D ohne Probleme erkannt bekommen und eingebunden.
    Im neuen Menüpunkt Drucker unter Einstellungen ist er nun auch zu sehen

  2. Achim sagt:

    Okay. Das ist aber nicht ein Problem vom WeTab sondern von vielen Linux Systemen … Ernsthaft? Mühe wert gewesen? :-) )

  3. Ralph Kopp sagt:

    Glücklich wer bereits ein funktionierendes Drucksystem unter Linux bereits am laufen hat! Mein Linux-Server mit den angeschlossenen Drucker wurde vom Wetab bereits vorher ohne weitere Probleme erkannt und ich konnte auf jedem angeschlossenen Drucker drucken.

  4. Jan sagt:

    Also Hut Ab,ich habe es auch sofort und ohne Probleme geschafft.
    Habe einen HP Photosmart Plus,verlief alles Reibungslos!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>