App der Woche – iAlarm

Damit ich vielleicht doch noch ein App der Woche vorstellen kann, bin ich heute extra früh aufgestanden für euch ;-)

Dafür gibt es mit “iAlarm” wieder ein App, welches sich schnell vorstellen lässt, aber über eine sehr nützliche Funktion verfügt.

Kurzbeschreibung

Der Name der App iAlarm deutet es schon an. Bei der Adobe Air Anwendung handelt es sich um ein Programm, mit dem man an die verschiedensten Termine und ToDos erinnert werden kann.

Applikationsart und Installationsart

iAlarm - Adobe Air App

iAlarm ist ein Adobe Air App, welches über den Adobe Air App Market herunter geladen und installiert werden kann.

Es handelt sich diesmal um ein kommerzielles Programm, welches man 10 Tage lang testen kann. Wer das App länger nutzen möchte, der muss aktuell 5$ dafür bezahlen.

Funktionsumfang

Wie schon erwähnt, kann man mit iAlarm die verschiedensten Termine anlegen und sich daran erinnern lassen. Termine lassen sich verschiedenen Kategorien wie zum Beispiel “Jahrestag”, “Treffen”, “Aufgabe” usw. zuordnen.

Zyklische Termine, die sich täglich, wöchentlich, monatlich oder jährlich wiederholen, können auch definiert werden.

iAlarm - Google Kalender Synchronisation

Sehr schön ist auch die Integration mit dem Google Kalender. Termine, die mit iAlarm angelegt wurden, landen direkt im eigenen Google Kalender. Hierzu wird ein Kalender “iAlarm” angelegt.

Trägt man über den Google Kalender Termine mit einer Erinnerungsfunktion ein, dann wird man von iAlarm auch daran erinnert.

Eine nette Zusatzfunktion bekommt man mit der Anzeige einer analogen Uhr. Stellt man nun das Programm so ein, dass das Fenster immer zu sehen ist, hat man immer eine Uhr im Blick. Das Fenster kann man dann sogar soweit nach links verschieben, dass nur noch die analoge Uhr in der linken Navigationsleiste erscheint und so kaum die Bedienung des WeTab behindert.

Bedienung und Darstellung

iAlarm - Termin anlegen

iAlarm wird in einem eigenen kleinen Fenster dargestellt, welches man auf dem WeTab überall hin verschieben kann. Es überblendet sogar die Daumennavigationsleiste und kann sogar fast komplett aus dem WeTab “heraus geschoben” werden.

Über die Einstellungen hat man die Möglichkeit das Fenster von iAlarm so zu steuern, dass es immer sichtbar bleibt. Theoretisch könnte man iAlarm auch automatisch beim Hochfahren des Systems starten. Auf dem WeTab funktioniert dies aber leider nicht.

iAlarm ist auch wieder ein App, dass beim Start nach dem Kennwort für den “Schlüsselbund” fragt. Hier muss man das Passwort angeben, welches man bei der Erstinstallation des WeTabs definiert hat (also das Root Passwort).

iAlarm - Alarm Anzeige eines Termins

Die Termine lassen sich eigentlich ganz gut einstellen. Allerdings sind die Bedienungselemente doch schon recht klein für eine Touchbedienung. Die Uhrzeit kann man aber auch mit den Cursor Tasten der WeTab Tastatur verändern oder direkt als Ziffern eingeben.

Ein kleines Manko hat iAlarm, da es nur in Englisch verfügbar ist. Dafür ist die automatische Synchronisation mit Google eine sehr nützliche Zusatzfunktion.

Fazit

Ich finde iAlarm eine sehr nützliche Funktion, für die ich wohl auch gerne 5$ ausgeben werde. Schöner wäre es, wenn solche Apps allerdings demnächst als native WeTab Apps zur Verfügung stehen würden.

Hat euch der Artikel gefallen? Dann sagt es doch weiter:
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • FriendFeed
  • Google Buzz
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
Dieser Beitrag wurde unter Apps abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>