App der Woche – luckyBackup

Heute stelle ich euch wieder ein Utility Programm vor. Auch auf seinem WeTab sollte man eigentlich regelmäßig seine Daten sichern. Leider gibt es hierfür bisher noch kein Programm von 4tiitoo im Market.

Daher möchte ich euch heute einmal das Programm “luckyBackup” vorstellen. Damit könnte man zum Beispiel in Verbindung mit Dropbox seine Daten in der Cloud sichern.

Kurzbeschreibung

luckyBackup

Mit luckyBackup lassen sich diverse Datensicherungsaufgaben bewältigen. Der Funktionsumfang ist recht üppig und bietet neben reinen Backup-Funktionen auch die Möglichkeit der Synchronisation von Verzeichnissen.

Angelegte Aufgaben lassen sich simulieren und die erzeugten Datensicherungen können mit den Quellen auf Unterschiede hin überprüft werden.

Applikationsart und Installationsart

Bei luckyBackup handelt es sich um ein KDE App. Man bekommt also eine gut zu bedienende Oberfläche. Die Installation muss allerdings wieder über die Root Shell erfolgen.

Auf meinem WeTab habe ich noch eine ältere Version installiert. Seit ein paar Tagen gibt es aber die Version 0.4.6 von luckyBackup. Genutzt habe ich die rpm-Datei für Fedora 14. Die Installation erfolgt wieder mittels “sudo yum install …”.

Nach der Installation findet man das Programm im AppLauncher und man kann sich natürlich auch wieder ein eigenes Widget erzeugen.

Funktionsumfang

luckyBackup - Profilfunktionen

Wie bereits ist der Funktionsumfang recht üppig und beschränkt sich nicht nur auf die Erstellung einfacher Backups. Die Datensicherungen sind in sogenannte Profile und Aufgaben gegliedert. Ein Profile gruppiert Aufgaben, die gleichzeitig durchgeführt werden sollen.

Man könnte sich zum Beispiel ein Profil für tägliche Sicherungen definieren und ein Profil für Sicherungen anlegen, die nur einmal im Monat ausgeführt werden sollen.

Für die Verwaltung von Profilen gibt es Funktionen zum Anlegen, Ändern, Löschen und Umbenennen. Bestehende Profile können als Basis für neue Profile auch dupliziert werden. Weiterhin können Profile ex- und importiert werden.

Schliesslich kann man die Ausführungszeiten für ein Profil anlegen. Hierbei werden die Einträge in einer crontab Datei abgelegt. Dies ist ein Prozess unter Linux, der Befehle zu bestimmten Zeiten ausführt.

luckyBackup - Aufgaben im Expertenmodus anlegen

In jedem Profil kann man diverse Aufgaben definieren. So kann man zum Beispiel unterschiedliche Quellverzeichnisse in diversen Zielverzeichnissen sichern. Oder man definiert ein paar Sicherungsaufgaben und zusätzliche Synchronisationsaufgaben.

Aufgaben können mit der Angabe von Quelle und Ziel sowie dem Aufgabentyp recht einfach definiert werden. Zusätzlich kann man auch noch definieren, wie viele Schnappschüsse man im Sicherungsverzeichnis vorhalten möchte. So kann man auf unterschiedliche Versionen einer Datei zurück greifen.

Möchte man komplexere Aufgaben durchführen, so kann man in den Expertenmodus schalten und hat jede Menge Optionen zur Verfügung.

Unter dieses Optionen kann nahezu alles einstellen, was man sich im Rahmen von Datensicherungen vorstellen. Ausnahmen können definiert werden, Linux Befehle können vor oder nach der Aufgabe durchgeführt und es lassen sich auch entfernte Hosts – also Netzlaufwerke – einbinden.

luckyBackup - Sicherungen verwalten

Zur Nutzung des Expertenmodus sind allerdings ein paar grundlegende Linux-Kenntnisse sehr hilfreich.

Hat man alle Aufgaben definiert, so besteht die Möglichkeit, eine Simulation des Profils auszuführen. Hierzu wird dann im Info-Fenster angezeigt, was alles ausgeführt wird und wie viele Dateien gesichert werden.

Mit der Funktion “Verwalte Sicherungen” kann man auf die Ergebnisse der diversen Sicherungsaufgaben zugreifen. Von hier aus kann man Sicherungen wieder zurück spielen.

Nützlich ist auch die Funtion zum Abgleich der Sicherung mit dem aktuellen Stand des gesicherten Verzeichnis. Hierüber kann man zum Beispiel prüfen, was sich alles geändert hat.

Bedienung und Darstellung

Da es sich bei luckyBackup um ein KDE App handelt, ist die Bedienung aller Funktionen über entsprechende Dialoge sehr gut möglich. Man kann alle Funktionen über Menüs oder Buttons, die große genug sind, erreichen.

luckyBackup - Sicherungszeitpunkt festlegen

Sehr hilfreich ist die Möglichkeit das Programm in einem “einfachen Modus” und in einem Experten Modus zu nutzen. Die vielfältigen Einstellungen sind im “einfachen Modus” versteckt, so dass man sich bei den grundlegende Funktionen schnell zurecht findet.

Für die Experten Funktionen kommt man allerdings um entsprechende Linux Kenntnisse nicht herum. Hier sollte man schon wissen, welche Auswirkungen einzelne Einstellungen haben können.

Fazit

luckyBackup ist ein nützliches und gut zu bedienendes Backup und Synchronisierungsprogramm. So weit ich die Funktionalität des Programms bisher verstanden habe, sehe ich jedoch einen kleinen Nachteil in der Art und Weise, wie Sicherungen angelegt werden.

Die gesicherten Dateien werden immer 1:1 in das Zielverzeichnis kopiert. Eine Komprimierung findet nicht statt. Sicherlich könnte man diese Funktionalität über den Expertenmodus ergänzen. Für den Laien dürfte dies allerdings nicht so einfach sein.

Hat euch der Artikel gefallen? Dann sagt es doch weiter:
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • FriendFeed
  • Google Buzz
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
Dieser Beitrag wurde unter Apps abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>