App der Woche – Zinio Reader

Nachdem immer die Frage aufkommt, wann es denn wohl auch eine Magazin-App für das WeTab gibt, möchte ich heute einmal den Zinio Reader vorstellen.

Prinzipiell ist dieser Reader genau das App, was viele WeTab User suchen. Leider hat der Reader nur einen kleinen Haken. Das Angebot deutscher Magazine ist mehr als Bescheiden. Bisher habe ich nur den Focus im Angebot gefunden.

Wer allerdings auch englische Magazine lesen möchte, für den ist der Zinio Reader sicherlich ein interessantes App.

Kurzbeschreibung

Zinio Reader auf dem WeTab

Zinio ist ein Unternehmen, welches Print-Titel in digitaler Form zur Verfügung stellen möchte. Entsprechende Artikel wie Magazine und Bücher können auf der Webseite von Zinio erworben werden.

Einmal gekaufte Publikationen kann man dann auf diversen Plattformen und Geräten mit dem Zinio Reader lesen. Unterstützt werden aktuell Windows, Mac, Linux sowie die Apple Geräte iPad, iPhone und iPod Touch.

Applikationsart und Installationsart

Der Zinio Reader steht als kostenloses Adobe AIR App zur Verfügung. Die Installation auf dem WeTab erfolgt also am einfachsten über das Adobe AIR Market Widget. Nach der Installation steht dann ein Widget auf der Pinnwand zur Verfügung.

Damit der Reader richtig genutzt werden kann, muss man sich bei Zinio registrieren.

Funktionsumfang

Der Zinio Reader ist natürlich in erster Linie dazu gedacht, elektronische Publikationen zu lesen. Wer Adobes Digital Edition kennt, wird sich in dem Reader schnell zu recht finden. Der Aufbau ist durchaus ähnlich.

Zinio Reader auf dem WeTab

In der linken Spalte des Readers findet man die Navigation. Hier kann man zum Beispiel auf seine Bibliothek zugreifen, Favoriten verwalten oder seine gesetzten Lesezeichen abrufen.

Je nach Einstellung werden neue Zeitungen oder Magazine direkt beim Start des Zinio Readers herunter geladen. Zum Lesen einer Zeitschrift tippt man diese dann einfach an.

Natürlich stehen verschiedene Zoom-Möglichkeiten für eine optimale Lesbarkeit zur Verfügung. Das Blättern erfolgt entweder über die Navigationsleiste oder durch antippen der linken und rechten Ränder.

Wie bei anderen Magazin Readern auch üblich, kann man Seitenweise durch das Magazin blättern. Dies erfolgt entweder mit einem Schieberegler, bei dem die einzelnen Seiten horizontal angezeigt werden oder in einer Rasteransicht.

Interessant ist auch die Funktion, dass man einzelne Artikel oder sogar ganze Magazine per Mail an Freunde verteilen kann.

Der Zinio Reader unterstützt auch Rich Media Inhalte. In die Zeitschriften könnten also Videos oder Audioinformationen hinterlegt werden. Diese kann man sich dann direkt aus dem Reader heraus ansehen und anhören.

Zinio auf dem WeTab - aufgeschlagener Focus

Die Bestellung von Zeitschriften erfolgt über den Zinio Shop. Diesen kann man direkt über den Rader aufrufen. Hierbei wird der Browser gestartet und man gelangt auf Webseite von Zinio. Innerhalb des Readers können keine Artikel direkt gekauft werden.

Im Shop hat man dann die Möglichkeit, einzelne Zeitschriften zu erwerben oder auch Abos abzuschließen. Wie ich eingangs bereits erwähnte ist das Angebot an deutschen Publikationen leider im Moment noch sehr dünn.

Da Zinio aber auch eine iPad App hat, hoffe ich dass auch bei Zinio demnächst mehr deutsche Artikel zu finden sein werden. Ist dies nach meinen Kenntnissen doch bisher der einzige Dienst, der einen Betriebssystem unabhängigen Reader umgesetzt hat.

Bedienung und Darstellung

Die Darstellung der Magazine ist grundsätzlich auch auf dem WeTab ganz in Ordnung. Gezeigt werden immer zwei Seiten. In dieser Darstellung kann man den Text allerdings nicht wirklich lesen.

Dafür kommt man aber mit einem Touch auf eine Seite in den Zoom Modus. Reicht das auch noch nicht aus, so kann man den Zoomfaktor auch noch weiter erhöhen.

Zinio auf dem WeTab - Rasterübersicht

Auch das Blättern funktioniert scheinbar nicht ganz so, wie vorgesehen. Ich habe es jedenfalls noch nicht geschafft, mit einem Touch auf die Seitenränder die Seiten umzublättern. HIerzu muss man immer die Navigationsleiste verwenden.

Der Seitenaufbau beim Lesen könnte auch noch etwas besser sein, ist aber im Reader ganz gut gelöst.

Recht gut funktioniert dagegen das Scrollen durch die einzelnen Seiten eines Magazins. Auch die Rastderdarstellung funktioniert ganz gut.

Fazit

Für diejenigen, die Magazine auf dem WeTab lesen wollen, scheint der Zinio Reader aktuell fast die einzig sinnvollen Möglichkeit zu bieten. Wer damit Leben kann, dass es im Moment eigentlich keine deutschen Titel gibt, für den ist der Reader sicherlich eine gute Wahl.

Hat euch der Artikel gefallen? Dann sagt es doch weiter:
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • FriendFeed
  • Google Buzz
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
Dieser Beitrag wurde unter Apps abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf App der Woche – Zinio Reader

  1. laksiba sagt:

    mhh coole app leider kann man sich auf der seite nicht anmelden war das bei dir auch so!
    gruss aus der schweiz

    • Jürgen sagt:

      Ja, irgendwie haben sie im Moment ein paar Probleme mit ihrer Seite. Ich hatte schon Schwierigkeiten, die App am Samstag zu testen und meinen Artikel fertig zu stellen. Erst Sonntag Morgen konnte ich die App zeitweise wieder nutzen. Ich war schon froh, den Artikel bis 9:30Uhr fertig zu stellen, da wir um kurz vor 10:00 zum Flughafen mussten ;-)

  2. Pingback: Top 10 der letzten Woche | Das WeTab Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>