Bios des WeTab flashen

Heute habe ich mal einen  kleinen Hinweis für die Profis unter den WeTab Usern bzw. sonstigen mutigen Nutzern. Peter Kocot aus der WeTab Community hatte sich vor ein paar Tagen daran gewagt, das Bios eines WeTabs zu modifizieren (flashen).

Ich selbst habe mich noch nicht daran getraut. Schließlich ist das BIOS das Herz eines Rechners. Wenn da irgend etwas schief läuft ist die Gefahr groß, dass der Rechner nicht mehr aufwacht.

Allerdings gibt es in der WeTab Community bereits zahlreiche Rückmeldungen – auch von nicht Linux Profis – die ihr Bios geflasht haben. Es scheint also nicht ganz so dramatisch zu sein.

Neben einigen Anleitungen, gibt es nun auch schon ein Image, welches man unter Windows auf einen USB-Stick schreiben muss (Dank an Frank alias Dark-man). Damit sollte ein Bios Update recht einfach funktionieren.

WeTab (Quelle: WeTab.mobi)

Da ich selbst noch keine Update ausgeführt habe, möchte ich an dieser Stelle auch keine detaillierte Anleitung veröffentlichen. Schaut einfach mal in die entsprechenden Artikel der Community oder nutzt das Image von Frank.

Hat man sich einen USB-Stick mit dem Image präpariert, dann muss man das WeTab mit der Recovery Methode nur dazu bringen, dass es von dem Stick bootet. Danach stehen die Optionen “Backup” und “Flash”. Das Backup des Original Bios sollte man natürlich auf jeden Fall erstellen.

Einige werden sich jetzt vielleicht fragen, warum man denn das Risiko eines Bios Update eingehen sollte. Der Hauptgrund liegt scheinbar darin, dass man mit dem neuen Bios ein “offenes” Bios bekommt.

Nach dem Update kann man nämlich von jedem externen Gerät (USB oder SD-Karte) booten. Hierbei ist nicht mehr der komplizierte Weg des Recovery Modus notwendig.

Weiterhin scheint es in dem Bios ein paar Optimierungen zu geben. So soll sich z.B. die Schreibgeschwindigkeit auf die Festplatte verdoppelt haben.

Das Bios Update hilft also all denjenigen, die zum Beispiel Windows auf einer externen Festplatte installiert haben und Windows gerne mal auf dem WeTab ausprobieren wollen. Bei Bedarf kann man sich nun auch ohne Probleme mehrere Betriebssysteme auf sein WeTab packen (wenn der Platz reicht) und das WeTab zum Beispiel mit Ubuntu, Windows oder dem Original WeTab OS nutzen.

So nun liste ich euch nochmals ein paar Quellen auf, die sich mit dem Thema Bios Update auf dem WeTab beschäftigen:

Forenbeitrag von Peter in der WeTab Community

Anleitung von richelle zur Erstellung eines bootbaren Sticks und dem Bios Update

Image von Frank für das Bios Update (Rapidshare)

WeTab Anleitung für Recovery bzw. Aufruf des Bios

Herzlichen Dank nochmals an Peter, der auf Grund seiner umfangreichen Erfahrungen verschiedener Betriebssysteme den “Mut” hatte, das Bios anzupassen. Als Dank für den guten Tipp möchte ich die Gelegenheit an dieser Stelle auch nutzen, für ihn ein wenig Werbung zu machen.

Wer einen Profi im IT Umfeld sucht, ist bei ihm wohl gut aufgehoben. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, dann ist er neben seinem Dienstleistungsangebot durchaus auch an einer Festanstellung interessiert. Wer also einen IT Profi sucht, sollte sich gerne einmal an Peter Kocot wenden.

Ach ja, ein paar Videos gibt es auch noch:

Hat euch der Artikel gefallen? Dann sagt es doch weiter:
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • FriendFeed
  • Google Buzz
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
Dieser Beitrag wurde unter Tipps und Tricks abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Bios des WeTab flashen

  1. Micha sagt:

    Hallo,wenn ich nun den bootstick erstellt habe und das wetab in den recovery modus bringe und neu starte….dann wird automatisch der usb zum flashen angeboten?….muss ich nicht noch erst im root shell was eingeben? bin leider total neu auf dem sektor und linux ist nicht mein ding.wetab 32gb

  2. Torsten Bade sagt:

    Eine kurze Rückmeldung,
    das neue BIOS ist super, allerdings muss man zum Teil 2-3 mal neustarten bis er USB CD-ROM Laufwerke erkennt und davon Bootet. Das Booten von USB-Sticks und von SD-Karten funktioniert super.

    Beste Grüsse
    Torsten Bade

  3. freddi sagt:

    Jup das mit dem USB Laufwerk kann ich bestätigen ,
    Ich musste das zweite usb kabel am meinen Laptop anschliesen sodass das dvd laufwerk bereits strom hat , das andere am Wetab , dann wurde er es auch sofort erkannt und hat gebootet

  4. marc sagt:

    Was ist jetzt der Unterschied zwischen dem BIOS in der Anleitung, und dem anderen auf Rapidshare?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>